Die Wochenschau

Böeler Dorftage mit Kinderspaß und Lagerfeuer

Vereine feiern ihren Ort

Im Reigen der Dorffeste darf  ein Klassiker nicht fehlen:  die immer wieder sehr beliebten  Böeler Dorftage, die von Freitag, 29. Juni bis Sonntag, 1. Juli stattfinden. Seit nun schon 40 Jahren machen sie Menschen jeden Alters aus der Region und darüber hinaus mit Stimmung, Spaß, Spiel, Unterhaltung und Leckereien an allen Tagen  viel Spaß. Auch in diesem Jahr heißen Bürgermeister Rainer Stahmer, Ortswehrführer Hans-Ludwig Petersen und sein Stellvertreter David Pilch, im Namen der Böeler Vereine alle Besucher aus nah und fern in der 740-Seelen-Gemeinde willkommen.

In Zusammenarbeit mit den Ortswehren aus Böelschuby und Böel, der Gemeinde Böel, dem TSV Böel-Mohrkirch, dem DRK-Ortsverein und der Ev.-Luth. Kirche wird den  zahlreichen Gästen ein Programm geboten, das Vergnügen für Groß und Klein verspricht. Und das alles bei freiem Eintritt.

Bürgermeister Rainer Stahmer wird am Freitag, 15 Uhr, beim gemütlichen Seniorennachmittag im Festzelt die 40. Dorftage eröffnen. Kaffee, Kuchen und Quiz werden diesen vom DRK-Ortsverein ausgerichteten Programmpunkt begleiten. Das um 19.30 Uhr ausgetragene stimmungsvolle Spektakel um den traditionellen Geschicklichkeitswettbewerb von insgesamt zwölf Ortswehren aus dem Amt und der Nachbarschaft, hat sich inzwischen als eins der Highlights in dem schmucken Dorf etabliert, und zieht immer wieder zahlreiche Zuschauer an. Hier möchte die Loiter Wehr ihren Titel verteidigen, um den Pokal nach dann dreimaligem Sieg mit nach Hause nehmen zu können.

Im Anschluss spielt der Musikzug der Amtsfeuerwehr Süderbrarup. Danach wird „DJ Blank“ die Stimmung im Festzelt anheizen und zum Tanzen animieren. Auch das übliche große Lagerfeuer wird nicht fehlen. „Manege frei“ für den Mitmachzirkus heißt es am Sonnabend, ab 14 Uhr, für die kleinen und großen Zirkus-Freunde, wo auch  Clown Öern für Vergnügen sorgen wird. Auch Freunde von Kaffee und Kuchen kommen auf ihre Kosten. Ab 18 Uhr bestreiten die Jugend-Kicker vom FC Angeln 02 ein Vorbereitungsspiel, ehe es um 20 Uhr zum absoluten Knaller der Dorftage kommen wird: Niemand anderes als der sowohl lokal als auch überregional bekannte „Big Harry“ wird mit seiner Band das Festzelt rocken. „Mit diesem Hochkaräter hoffen wir natürlich auf ein volles Haus“, so David Pilch.

Mit einem Festgottesdienst leitet die Pastorin Anne Vollert am Sonntag, 10.30 Uhr, den letzten Festtag ein. Danach wird beim Frühschoppen ein leckerer Imbiss vom Grill gereicht. Ab 13 Uhr zeigt sich der Sportplatz dann bunt, denn unter dem Motto „Böel bewegt sich“ werden wieder jede Menge Spiele, Aktivitäten und andere Möglichkeiten zum Mitmachen angeboten, um mit Torwandschießen, Wikingerschach, Hindernislauf, Hüpfburg und Preisskat nur einiges zu nennen. Die Jugendfeuerwehr des Amtes Süderbrarup, der Schützenverein Norderbrarup und die Ambulance-Nord werden einiges zum Besten geben.

Wer Glück hat, kann täglich einen Präsentkorb in Böel gewinnen. Dieses, wenn die Nummer auf dem Flyer mit der gezogenen Zahl identisch ist. „Wir freuen uns auf die 40. Dorftage und vor allen Dingen auch auf unsere Gäste, die wir wirklich ganz herzlich in unserem Ort aufnehmen möchten“, so das Triumvirat der Organisatoren einvernehmlich, mit dem Wunsch, dass Petrus es an diesem Tagen gut mit der Ortschaft im nord-westlichen Amtsbereich meinen wird. uwa

Friseurinnen von „Seidels Friseure“ schneiden Haare kostenlos

Frisches Frisurenstyling

Gelting. Sechs Friseurinnen von „Seidels Friseure“ in Gelting stellten sich,  ihre Freizeit und ihr knowhow zur Verfügung, um zehn Kindern aus Tschernobyl eine kleine Freude zu machen. An ihrem freien Montag verwöhnten sie die Kinder ganz individuell nach ihren Wünschen mit Haarschnitten, Haare stylen oder auch mit ganz neuen Frisuren. „Während bei den Jungs das Kürzen, Waschen und Frisieren der Haare, sowie vorübergehende Farbeffekte im Mittelpunkt standen, legten die Mädchen Wert auf Locken, Flecht- und Hochsteckfrisuren“, erzählt Salonleiterin Claudia Hagensen. Diese Friseur-Aktion gibt es nun schon seit rund 20 Jahren in Gelting. Bis vor zwei Jahren war es der Friseursalon von Sigrid Kellermann und nach Übergabe ihres Salons sind es „Seidels Friseure“, die den Kindern dieses Geschenk machen. Der Betrieb ist zwar ein anderer, einige Friseurinnen aber die selben, wie in den Vorjahren. „Wir alle machen das sehr gerne. Es bereitet uns Freude, zu sehen und zu spüren, wie glücklich sich die Kinder dabei fühlen“, so Claudia Hagensen. Der Verein „Kinder von Tschernobyl - Arbeitsgruppe Gelting e.V.“ konnte in  diesem Jahr zum 28. Mal Kinder aus Weißrussland - Region Kalinkowitschi - zu einem vierwöchigen Erholungsurlaub nach Gelting einladen.

Bereits 1990, vier Jahre nach dem Störfall des Atomreaktors in Tschernobyl, fanden sich Menschen aus Gelting und Umgebung, unter der Verantwortung des Geltinger Yachtclubs zusammen, um Kindern aus den verstrahlten Gebieten Weißrusslands zu helfen. 1997 gründete sich dann der Verein „Kinder von Tschernobyl – Arbeitsgruppe Gelting e.V.“ „Seit 1996 haben wir uns auf die Region um Kalinkowitschi festgelegt, weil es uns wichtig ist, vor Ort Ansprechpersonen zu kennen“, erzählt Vorstandsmitglied und Dolmetscher Artur Lenhart. Aus diesem Grund fahren jedes Jahr einige Vereinsmitglieder auf der Abholfahrt mit nach Weißrussland, um sich jedes Jahr wieder von den dortigen Verhältnissen einen Eindruck zu verschaffen. Anders als in den Jahren zuvor, sind die Kinder diesmal nicht in Gastfamilien untergebracht, sondern im Feriendorf Golsmaas. „Ein Vorteil ist, das die Kinder unter sich sind und dadurch das Heimweh minimiert wird“, sagt Gerd Lorenzen, einer der ehrenamtlichen Betreuer. Der Rentner ist nun schon 25 Jahre dabei und macht es immer wieder sehr gerne - auch wenn er sich wünscht, dass sich mehr Vereinsmitglieder in diese Aktion einbringen würden.jök