Die Wochenschau

Multivan Kitesurf Masters locken Tausende nach St. Peter-Ording

Action für die ganze Familie

Vom 15. bis 19. August findet in Sankt Peter-Ording das Finale der Multivan Kitesurf Masters statt. Dies ist der letzte Tourstopp der offiziellen deutschen Meisterschaftsserie im Kitesurfen. Die Deutsche Kite-Elite wird an den Nordseestrand kommen, um ihre Meister 2018 zu ehren. Die Wettkämpfe auf dem Wasser werden auch in diesem Jahr wieder von dem Kitelife Village begleitet. Dies ist eine einmalige Kombination aus Wassersportmesse und Testveranstaltung. Im Vergleich zu den Vorjahren ist dieser Bereich mehr als doppelt so groß. Die Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording sind die größte Kitesurftestveranstaltung und –messe der Welt.

Die Multivan Kitesurf Masters sind die offizielle deutsche Meisterschaftsserie im Kitesurfen in Deutschland. Die Tour besteht in diesem Jahr aus fünf Tourstopps, die an den schönsten Stränden von Nord- und Ostsee ausgerichtet wurden. Bis zum Finale in Sankt Peter-Ording hat die Kitesurf-Elite bereits bei Wettkämpfen auf Sylt, Norderney, Usedom und in Heiligenhafen um entscheidende Punkte auf dem Weg zum Meistertitel gekämpft. In Sankt Peter-Ording geht es in den Disziplinen Freestyle, Racing und Slalom in den Endspurt und am Ende der Veranstaltung wird der offizielle Titel „Deutscher Meister 2018“ vergeben.  

Im Kitelife Village präsentieren die Kitebrands ihr brandneues 2019er Material. Dazu zählen sämtliche Kites, Boards, Bars und Accessoires, die jeder Kiter begehrt. Alle in Europa relevanten Kitemarken werden bei den Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording dabei sein. Nicht nur die Profis, sondern auch die Hobby-Kiter kommen hier auf ihre Kosten: Im Rahmen des Kitelife Villages wird das neuste Material nämlich nicht nur direkt vor Ort präsentiert, sondern auch zum Testen zur Verfügung gestellt – und das kostenlos!

Das Eventvillage bei den Multivan Kitesurf Masters bietet aber nicht nur für Kiter und Kitesurf-Fans etwas: Neben den Wettbewerben auf dem Wasser und dem großen Kitelife Village wird den Besuchern ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm am Strand in Sankt Peter-Ording geboten. Zahlreiche Stände und Buden locken die Besucher mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot und einer bunten Shoppingmeile an. Auf der „Whitezu-Wave“ kann man selbst aktiv werden und beim Surfskaten das Gefühl des Wellenreitens am Strand erleben. Im Zentrum des Villages befindet sich die Bühne. Mit täglichem Surfer-Talk, Surfer-Yoga und Live Acts ist nicht nur für Entertainment gesorgt, sondern auch Eigeninitiative ist gefragt. Das reichhaltige Musikprogramm aus Live-Bands und DJs lädt zum Tanzen ein und bietet die Möglichkeit, jeden Abend stimmungsvoll ausklingen zu lassen. Ein Event für die ganze Familie.

 Einmalig in Deutschland befinden sich Parkmöglichkeiten tagsüber direkt auf dem Strand in unmittelbarer Nähe zum Eventvillage. Der unvergleichliche Strand von Sankt Peter-Ording lädt dazu ein, die finalen Wettkämpfe der Multivan Kitesurf Masters mit ihren vielen Attraktionen und Ständen zu besuchen und das Eventgelände zu erkunden.  

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.kitesurf-masters.de

Zwölf Stunden Spaß und Musik für soziale Zwecke

OpenEi-Mannschaft tut Gutes

Witzwort. Über zwölf Stunden Musik und Action – und alles für einen guten Zweck – das gibt es in Witzwort. Schon zehn Jahre lang wird dort, organisiert von einem ehrenamtlichen Team, die Benefiz-Veranstaltung „OpenEi“ – der Name steht für „Offenes Eiderstedt“ – auf dem Festplatz inmitten des Dorfes gefeiert. Am Sonnabend, 18. August, wird der neue Bürgermeister und Schirmherr Jan Sievers gemeinsam mit Organisator Michael Nymand um 14 Uhr das kunterbunte Familienfest für Jung und Alt eröffnen. Auf zwei Bühnen wird die Post mit Live-Musik der verschiedensten Genres abgehen. Parallel dazu wird es ein attraktives Rahmenprogramm geben. Zum ersten Mal dabei sind Spieler der „Dithmarschen Prouds“. Sie wollen mit iher mobilen Übungsanlage jedem Gelegenheit geben, einmal zu erleben, wie viel Spaß die Sportart Baseball machen kann. Eine ebensolche Premiere feiern die im Fachjargon als Life-Action-Role-Players bezeichneten Akteure der Gruppe Imperium Lucedarum Stellarum, die die Zuschauer in die Welt des Mittelalters mitnehmen möchten.  Die Kinder dürfen sich auf Hüpfburgen, Schminken, dem Pfadfinderlager „Oase der Ruhe“, in das natürlich auch Erwachsene einkehren dürfen, oder Ponyreiten freuen. Auch für das leibliche Wohl ist reichlich gesorgt.

Das alles kann nur über Sponsoren finanziert werden. Seitdem vor vier Jahren Michael Nymand die Nachfolge von Maik Schultze, dem „Vater des Ei“, übernommen hat, sind immer mehr – auch weitere Helfer – dazugekommen.

Alle gemeinsam würden so die OpenEi-Mannschaft bilden, die Gutes für Andere tut. Geholfen werden soll diesmal dem Bunten Kreis Nord. Er ist ein Zusammenschluss aus Experten, wie pflegerischen Stationsleitungen, Psychologen, Ärzten, Seelsorgern und Sozialdienst-Mitarbeitern, die sich der sozialmedizinischen Nachsorge an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Heide und Neumünster verschrieben hat.

Ein weiteres Vorhaben soll zudem gefördert werden: die Anschaffung eines rollstuhlgerechten Karussells oder einer Rollstuhlschaukel. Wie gewohnt geht zudem ein Teil der Spenden an Jugendorganisationen in Witzwort und Umgebung. Eine Tombola soll zudem weitere Gelder zusammentragen. Kooperiert werde auch wieder, so Nymand, mit dem Weihnachtshaus Ahrenviöl. Er wird die Gelder aus dem Anleuchten zum ersten Advent mit in den gebildeten (OpenEi-Fond) geben. Musikalisch ist neu in diesem Jahr das Motto „weniger ist mehr“. Es treten sechs statt wie im vergangenen Jahr zehn Bands oder Interpreten auf.  Mit dabei: das Eiderstedter Duo „Vilou“, die Gruppe Küstenschmutz aus Husum, NoorRock,  Burning Fuse, Pace und Jedermann Therapie Durch das Programm führt diesmal der beliebte DJ David Fierka. Für die After-Show-Party ist das Team von Marvin Jodehl da. „Partymusik wird es geben, bis der Hahn kräht“, verspricht Nymand.

Infos: www.openei.de rah